Die Schwimmhalle Barsbüttel wurde am 21.05.1977 eingeweiht.

Im Januar / Februar 1997 stehen in Barsbüttel Plakate mit der Aufschrift: “Rettet unsere Schwimmhalle”. Es wurde bekannt, dass die Schwimmhalle nach 20 Jahren geschlossen werden soll. Doch es regte sich Widerstand.

Am 18. 2. 1997 findet im Rathaussaal eine Versammlung zu diesem Thema statt. Es wird zur Gründung einer Initiative aufgerufen.

Am 4. 3. 1997 wird im Restaurant DIDIM eine Bürgerinitiative zur Verhinderung der Schließung der Schwimmhalle Barsbüttel gegründet.
Am 11. 3. 1997 treffen sich die Sprecher der Bürgerinitiative “Rettet unsere Schwimmhalle” mit Gästen zu ihrer ersten Sitzung.
Am 18. 3. 1997 wird die Initiative informiert, dass die GV (Gemeindevertretersitzung).
am 20. 3. 1997 beschließen wird, den gemeindlichen Betrieb einzustellen. Es wird festgelegt ein Bürgerbegehren zu starten. Außerdem wird die Strategie und Taktik für die Teilnahme an der GV am 20. 3. 1997 abgestimmt.

Ab 1. 4. 1997 die Initiative tagt jetzt wöchentlich mit den Schwerpunkten Bürgerbegehren und zwischenzeitlichen Gesprächen mit den Parteien. Für das Bürgerbegehren werden Flugblätter verteilt, auf Marktständen Informationen gegeben und Unterschriften gesammelt.
Am 17. 4. 1997 Übergabe des Bürgerbegehrens an Bürgermeister Stüven mit ca. 1400 Unterschriften wahlberechtigter Bürgerinnen und Bürger Barsbüttels.

Am 21. 5. 1997 wird die Schwimmhalle 20 Jahre alt. Mit Schreiben vom 27. 5. 1997 teilt die Kommunale Aufsichtsbehörde mit, dass das Bürgerbegehren nicht zugelassen werden kann. Für eine Stellungnahme wird ein Termin bis zum 11. 6. 1997 festgesetzt. Die Umfangeiche Stellungnahme (4 Seiten mit 6 Anlagen) wird termingerecht abgegeben.

Mit Datum vom 30. 6. 1997 wird das Bürgerbegehren von der Kommunalen Aufsichtsbehörde für unzulässig erklärt. Die Initiative legt Widerspruch ein und macht weiter mit dem Ziel, ein Konzept zu entwickeln, an dem die Politiker nicht so leicht vorbei kommen.
Am 8. 7. 1997 beschließen die Mitglieder Initiative, die Bürgerinitiative in einen Förderkreis umzubenennen. Begründung: Bürgerinitiativen haben das Image gegen etwas zu sein. Die Bürger, die sich hier zusammengefunden haben sind aber für die Schwimmhalle.
Am 19. 8.1997 wird die Bürgerinitiative aufgelöst. “Die BI ist tot, es lebe der Förderkreis!”
Am 27. 8. 1997 der Förderkreis wird gegründet. Die Initiatoren tagen unverändert wöchentlich, arbeiten am Konzept und nehmen Kontakte zu anderen Bädern sowie zu diversen anderen Stellen auf, von denen man sich Unterstützung verspricht.

Mit Datum vom 10.9.1997 der Widerspruch zur Unzulässigkeitserklärung des Bürgerbegehrens von der Kommunalaufsicht zurückgewiesen.
Am 25. 9. 1997 Beschluss der GV Schließung der Schwimmhalle zum Jahresende, jedoch die Bitte an den Förderkreis, dass das erarbeitete Konzept bis zum 7. November vorgelegt werden soll.

Am 6. 11. 1997 wird das Konzept an Herrn Bürgermeister Weis übergeben und am 7. 11. 1997 den Fraktionsvorsitzenden zugestellt. Die Initiatoren tagen weiter wöchentlich und nehmen Kontakte zu Schulen, Vereinen, Versorgungsunternehmen, Firmen und zur Gemeindeverwaltung auf. Die Verwaltung beauftragt einen Gutachter mit der Prüfung des Konzeptes.

Am 9. 12. 1997 Vorstellung des Konzeptes für die Öffentlichkeit.

Trotzdem wird der Betrieb der Schwimmhalle aufgrund zu hoher Kosten Ende 1997 nach 20 Jahren eingestellt.

Am 6. 1. 1998 Gründungsversammlung “Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V.” Bald ist der Verein als gemeinnützig anerkannt, er ist im Vereinsregister eingetragen und wird von vielen als ernst zu nehmender Verhandlungspartner akzeptiert. Die Vertragsverhandlungen mit der Gemeinde nehmen viel Zeit in Anspruch.

Am 25. 6. 1998 Entscheidung der GV, dass der Vertrag ratifiziert werden kann.

Am 8. 7 1998 wird der Nutzungsvertrag von Herrn Bürgermeister Stüven und zwei geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern des Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V. unterschrieben.

Am 1. 8. 1998 wird die Schwimmhalle wieder eröffnet. Im August zunächst nur an den Wochenenden. Ab September ist täglich Betrieb in der Schwimmhalle.

Am 5. 9. 1998 nimmt der Kiosk den Betrieb wieder auf. Abgesehen vom Verkauf der Eintrittskarten erfolgt dort auch die Information zu sämtlichen Belangen der Schwimmhalle. Kontakte werden hergestellt z.B. auch wegen der Anfragen für Schwimmunterricht. Nicht zuletzt wegen der guten Kontakte zum Publikum kann die Mitgliederzahl des Vereins auf ca. 250 bis dato anwachsen.

Am 11. 12. 1998 entscheiden die Gemeindevertreter dem Förderkreis eine Chance zu geben.

Am 21. 5. 2002 wird die Schwimmhalle 25 Jahre alt. Außer Vereinsmitgliedern konnten weitere Personen für die Mitarbeit hinzugewonnen werden. In diesem Jahr ist die Schwimmhalle mit über 60.000 Badegästen an Werktagen von nachmittags bis spät abends praktisch voll ausgelastet. Grund hierfür sind 17 Sportvereine und Gruppen mit denen der Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V. Nutzungsverträge abgeschlossen hat sowie die vielen verschiedenen Angebote vom Babyschwimmen über Wassergymnastik bis hin zum Schwimmunterricht für Erwachsene und die gute Akzeptanz der Öffentlichkeit auch an Wochenenden. Lediglich an Werktagen stehen vormittags noch Kapazitäten zur Verfügung. Dieses ist angesichts der wachsenden Schülerzahlen in Barsbüttel vorteilhaft für Barsbüttel. 
Die Berichte über die Geschäftsergebnisse in den vier Jahren der Verantwortung für die Betriebsführung der Schwimmhalle durch den Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V. sind sowohl von der Gemeinde Barsbüttel als auch von den Kassenprüfern des Vereins sowie bei Betriebsprüfungen durch das Finanzamt und die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte positiv beurteilt worden. Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde im Jahr 2002 durch das Finanzamt Stormarn erneut bestätigt.
Das Gebäude und die technische Einrichtung befinden sich in einem stark verbesserten Zustand im Vergleich zu der Situation bei Übernahme durch den Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V. Unter Berücksichtigung des Alters von 25 Jahren und der Tatsache, dass über einen sehr langen Zeitraum zu wenig getan wurde, sind weitere Maßnahmen erforderlich.

2006 entstand in der Schwimmhalle Barsbüttel ein 6 x 6 Meter großes Wandbild.
Dieses Bild soll den sehr sachlichen Charakter der Schwimmhalle etwas aufheben und eine freundlich gestaltete Verschönerung bringen. Die Gestaltung des Bildes steht in enger Beziehung zum Thema “Leben im Wasser”. Die Künstlerin, Frau Anette Hitz, hat wochentags während des Betriebes gearbeitet. Die Besucher der Schwimmhalle konnten also aus allernächster Nähe miterleben, wie das Bild entstand.

Im Jahr 2012 wir ein neuer Umkleidetraktes in der Schwimmhalle Barsbüttel gebaut.

15 Jahre Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V.!

Es zieht neues maßgeschnittenes Mobiliar im Schwimmeisterraum ein. Außerdem wird eine neue energiesparende Deckenbeleuchtung in der gesamten Halle installiert.

FSB e.V. investiert in einen vollautomatischen Bodensauger.

2016 gibt es wieder großere Bauarbeiten. Der Windfang und der Eingang der Halle erhalten ein neues Dach. Außerdem werden 5 neue Startblöcke angeschafft und die Heizungssteuerung wird digitalisiert.

Die Digitalisierung in der Schwimmhalle schreitet weiter voran. Es gibt einen neuen Elektroschaltschrank, die Pumpensteuerung wird digitalisiert und es gibt ab sofort eine Drehkreuzanlage mit Kassenautomat.

20 Jahre “Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V.”!

Unser Gründer Georg Thies schreibt dazu in einem Brief über die Erfolgsgeschichte der Schwimmhalle Barsbüttel und dem Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel.

Die Schwimmhalle Barsbüttel wurde am 21.05.1977 eingeweiht. Der Betrieb wurde jedoch nach 20 Jahren Ende 1997 wegen zu hoher Kosten eingestellt.
Nach dem bekannt werden der beabsichtigten Schließung taten sich jedoch bereits im Laufe 1997 Menschen zusammen um sich für den Erhalt der Schwimmhalle einzusetzen. Zunächst mit einer Bürgerinitative, dann mit einem Förderverein. Am 06.01.1998 wurde der Forderverein Schwimmhalle Barsbüttel e.V. (FSB) gegründet. Der FSB handelte mit der Gemeinde einen Nutzungsvertrag aus. Am 01.08.1998 konnte dadurch die Schwimmhalle wiedereröffnet werden. Warum wird daran erinnert, heute, über 20 Jahre später? Weil nun der Förderverein Schwimmhalle Barsbüttel den Betrieb der Schwimmhalle annährend so lange verantwortet wie zuvr die Gemeinde, nur mit dem Unterschied, dass heute keine Rede von einer eventuellen Schließung ist.
Auf der jünsten (20-ten) Mitgliederversammlung wurde erneut das positive Ergebnis der eledigten Arbeit von den verantwortlichen Führungskräften des FSB präsentiert, Sodass die Entlastung des Vorstandes ohne Gegenstimme und die anstehenden Wahlen von den Vereinsmitgliedern ebenfalls einstimmig erfolgten.
Fazit: Es darf mit Fug und Recht von einer Erfolgsgeschichte gesprochen werden, verbunden mit den besten Wünschen für weitere erfolgreiche Arbeit des Födervereins Schwimmhalle Barsbütte!